Märchen und dergleichen..

Als ob wir es nicht geahnt hätten!
Nach der Wahl im Jahre 2003, bei der das Aktionskommitee (ak) nichts weiter zusammengebracht hat als ein Plakat aufzuhängen, auf dem der RFS als FPÖ und die AVE als ÖVP bezeichnet wurden, war es klar, daß sie dieses mal noch mehr Humbug in die Köpfe der Studentinnen und Studenten hineinzupressen versuchen. Auf den Plakaten rühmen sie sich mit ihren eigenen Ideen, die sie in Wirklichkeit nicht haben!


"Bessere Hundeunterbringung" waren die Forderung des RFS!
"Garderobenkästen für alle Übenden" war die Forderung des RFS!
"Günstige Shoppreise" mit dem Beispiel "Stethoskop" war die Forderung des RFS!
Siehe Link!!!!!


Nach dieser Klarstellung fragt sich nur: Wo sind denn die großartigen Ideen des ak?

Der Vollständigkeit halber möchte wir noch erwähnen, daß auch die AVE die Garderobenkästen 2003 gefordert hatte.
Aber jetzt kommt der Gipfel des Absurden: Im Apfel-Korn., der ak-Zeitung, ist die Rede davon, daß wir von der FPÖ instruiert werden. Tut mir für Euch echt leid, aber dies ist absoluter Schwachsinn!!!!
Kaum zu glauben, daß hier auch der Pressereferent mit am Werk war - das Zauberwort heißt "recherchieren", statt irgendetwas zu erfinden!
Der Unterschied zwischen dem RFS und dem ak ist wohl einfach zu erklären.
In der Regel dürfte der Haß der meisten ak-Mitglieder gegenüber dem RFS (und deren Mitglieder) auf politischen Grundlagen basieren - sprich:"die haben freiheitlich im Namen stehen und sind daher mit allen Mitteln auszuschließen"
.
Wie bitte läßt sich so ein Verhalten mit den angeblichen Eigenschaften "demokratisch", "gegen Ausgrenzung" und "unpolitisch" vereinbaren?
Im Gegensatz dazu findet der RFS Menschen generell unsympathisch, die ausgrenzen, undemokratisches Verhalten an den Tag legen und Wasser predigen und Wein trinken, nicht jedoch wegen einer politischen Einstellung!

Aber was war sonst vom ak zu erwarten?

Zurück